AUS ALTEN AUTOS WERDEN MÖBEL FÜR DAHEIM

Seit 2015 fertigt Manuel Blattner in Wöschnau Automöbel für den Hausgebrauch an – zum Beispiel Lampen aus Heckleuchten.

Radio Smash: Wie kam es zur Idee, Automöbel anzubieten?

Manuel Blattner: Ich und mein Freund Lukas Büchli eröffneten unsere Garage Anfangs 2015, womit für uns ein Traum in Erfüllung ging. Und wie es so ist, hatten auch wir während der Anfangsphase einige Zeiten, in denen noch keine Arbeit vorhanden war. Irgendwann kam ich dann auf die Idee, mich kreativ zu beschäftigen.

Radio Smash: Wie sah diese kreative Beschäftigung aus?

Manuel Blattner: Unser Metier sind Autos. Also lag es nahe, mit etwas zu arbeiten, das wir schon kannten. So begannen wir, alte Getriebe zu zerlegen um in ihnen die technischen Schätze auszubauen und mit ihren Zahnrädern, die sonst nie jemand sehen würde, etwas zu konstruieren, dass ästhetisch und dekorativ ist. Daraus entstand die Idee und die Leidenschaft dafür, aus gebrauchten Autoteilen Gadgets und Möbel und insbesondere Lampen herzustellen. Schon bald machten wir auch aus gebrauchten Heckleuchten oder Turboladern Kunstwerke, meistens in Form von Lampen. So hat das Design sogar einen Sinn.

Radio Smash: Für wen sind eure Möbel geeignet?

Manuel Blattner: Wer sich sein Traumauto (noch) nicht leisten kann, oder Erinnerungen an seinen Wagen aus vergangenen Tagen haben möchte, für den machen wir aus einem selbst mitgebrachten oder einem von uns besorgten Fahrzeugteil ein Möbel nach seinem Wunsch. So hat man ein Designer-Unikat oder ein würdiges Erinnerungsstück in der Wohnung.

Radio Smash: Wo kann man eine Kostprobe eures Schaffens erhalten?

Manuel Blattner: Auf unserer Homepage kann man sich einige Impressionen von unserem Angebot anschauen und kann uns, wenn man eines der Werke kaufen möchte, per Mail schreiben oder vorbeikommen.

1 Antwort

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.