NEUNTER SIEG IN FOLGE – ES LÄUFT WIE AM SCHNÜRCHEN

Zu Beginn diktierten die Gäste aus dem Thurgau das Spiel und glänzten mit einigen guten Tormöglichkeiten. Nach dem die Einspielzeit der Oltner vorbei war, entwickelte sich die Begegnung zunehmend ausgeglichen. Dann das überraschende Tor der Gäste, in der 14. Minute zum 0:1 durch Spiller. Ein weiteres Tor durch Küng, in der 17. Minute zum 0:2, passte eigentlich nicht zum ausgeglichenen Spielgeschehen. Torhüter Ritz konnte dabei auch nicht auf das  notwendige Glück zählen. Nach einer Strafe von Neher war es dann der Oltner Topskorer Ulmer, der den Puck 30 Sekunden später zum hochverdienten 1:2 einschieben konnte.

In der 30. Minute des Mitteldrittels, war es Schneuwly, auf Pass von Grieder und Wyss, der zum viel umjubelten 2:2 ausgleichen konnte. In diesem Abschnitt hatten die Thurgauer ihr Pressing leicht reduziert und so kam dann Olten beim Ausschluss Bahar, in der 32. Minute, durch Mäder, auf Pass von Horansky und Zanatta, zur wohlverdienten 3:2 Führung.

Die am Schluss des Mitteldrittels gegen die Gästespieler Steiner und Wollgast ausgesprochenen Strafen prägten dann den weiteren Verlauf der Begegnung. Konnten doch die Dreitannenstädter in der 1. Minute des Schlussdrittels, bei doppelter Überzahl, die Führung durch Mäder, auf Pass von Barbero und Ulmer, auf 4:2 ausbauen. Der Anschlusstreffer der Gäste, in der 47. Minute, durch Wildhaber, konnte in der 49. Minute, abermals durch Schneuwly, auf Pass von Huber und Wyss, mit dem 5:3, wieder kompensiert werden. Erneut kamen die Ostschweizer, eine Minute später, durch Spiller, zum  5:4 Anschlusstreffer. Weitere Strafen verunmöglichten aber den Gästen, das Resultat zu ihren Gunsten zu wenden. Fröhlicher war es schlussendlich, der den Einheimischen, auf Pass von Rouiller und Schneuwly, wieder den beruhigenden Zweitorevorsprung brachte.

Olten – Thurgau 6:4 (1:2, 2:0, 3:2)

Kleinholz. – 3224 Zuschauer. – SR: Hebeisen/Urban (Fuchs/Pitton). – Tore: 14. Spiller (Andersons, Braes) 0:1; 17. Küng (Braes, Spiller) 0:2; 18. Ulmer (Horansky, Zanatta/Ausschluss Neher) 1:2; 30. Schneuwly (Grieder, Wyss) 2:2; 32. Mäder (Horansky, Ulmer; Ausschluss Bahar) 3:2; 41. Barbero (Ulmer, Mäder/Auschlüsse Steiner, Wollgast) 4:2; 47. Wildhaber (Spiller) 4:3; 49. Schneuwly (Huber, Wyss) 5:3; 50. Spiller (Küng, Andersons/Ausschluss McClement) 5:4; 55. Fröhlicher (Rouiller/Ausschlüsse Wildhaber und Bertsche) 6:4. – Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Olten. 6-mal 2 Minuten gegen Thurgau.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.