Beiträge

MYSTISCH UND VERSPIELT – DER WEIHNACHTSMARKT ZOFINGEN

Vom 8. bis 10. Dezember verwandelt sich Zofingen wieder in ein mystisches Märchenland mit rund 200 Ständen und einem integrierten Mittelaltermarkt.

Es hat sich herumgesprochen, dass der Weihnachtsmarkt der Sinne in Zofingen etwas ganz Besonderes ist. Deshalb werden auch in diesem Jahr wieder viele Menschen aus allen Ecken der Schweiz und darüber hinaus anreisen und das hübsche Städtchen Zofingen besuchen. Denn es ist mittlerweile bekannt, dass dieser Weihnachtsmarkt einzigartig ist und zu den schönsten im Mittelland gehört. Auch Radio Smash ist mit einem eigenen Stand anwesend. Anzutreffen sind wir auf dem Niklaus-Thut-Platz.

Eintauchen, staunen, geniessen

Bereits am ersten Markttag erwarten unter anderem das orientalische Trampeltier „Prinz“ und der Samichlaus mit seinen Schmuzlis die Besucher. Der beleuchtete Kirchenturm, Feuerschalen und ein grosser Christbaum künden die nahe Weihnachtszeit an. Die Baumallee beim Stadteingang, welche von 25 Schulklassen aus der Region geschmückt werden, laden zum Verweilen ein. Zudem sorgt das musikalische Rahmenprogramm für eine festliche Stimmung. Im Mittelaltermarkt entdecken Kinder das Mittelalter mit Drachenjagd, Buchbinden, Geldbörsen basteln oder sie schauen beim Kinderschmied vorbei. Aber auch Handwerkskunst kann bestaunt werden, wie die Kunst Glas zu machen. Beobachten kann man das bunte Treiben in Strandkörben oder auf Holzbänken an Feuerstellen.

Nebst dem vielfältigen Rahmenprogramm kommt auch das leibliche Wohl nicht zu kurz.

Gemütliches Beisammensein

Am Stand von Radio Smash gibt es feinen Glühwein und leckeres Weihnachtsbier zu konsumieren. Tee, Punsch und vieles mehr wärmen die Besucher an den kalten Wintertagen. Zum Essen gibt es indonesische Spezialitäten.

Der Weihnachtsmarkt der Sinne in Zofingen wurde geschaffen für alle, die innehalten, mit dem Herzen sehen und staunend geniessen möchten.

Öffnungszeiten

Freitag, 17.00 – 22.00 Uhr (Verpflegung bis 23.00 Uhr)

Samstag, 10.00 – 22.00 Uhr (Verpflegung bis 23.00 Uhr)

Sonntag, 10.00 – 18.00 Uhr

Das detaillierte Programm ist abrufbar unter: www.weihnachtsmarkt-der-sinne.ch

SCHÖFTLER JAHRMARKT MIT RADIO SMASH

Es ist wieder soweit – der Schöftler Jahrmarkt findet statt. Diesen Samstag, von 8 bis 17.30 Uhr präsentieren sich Vereine und Firmen am Schöftler Jahrmarkt. Auch Radio Smash ist mit dabei. Bei uns gibt es Risotto, Bier und viele alkoholfreie Getränke zu erwerben.

Aus der ersten Bittschrift des Gemeindeammanns vom 30. Sept. 1810 geht hervor, dass in Schöftland vor 1810 keine Jahrmärkte bestanden haben (aus dem Jahr 1592 ist einzig der Bau eines Kaufhauses für den Getreidehandel in Staffelbach bezeugt). Als Gründe für die Errichtung eines neuen Jahrmarktes nennt der Gemeindeammann unter anderem der „seit langen Jahren“ wachsende „Gewerbefleiss“ der Schöftler, die „schöne, günstige Lage“ der Gemeinde, ihre Funktion als „Kreishauptort“ und als Mittelpunkt einer grossen „aus sieben Dörfern bestehenden“ Kirchgemeinde sowie den dortigen Handelsverkehr. Zudem weist er darauf hin, dass die beiden bestehenden „Tavernenwirtschaften“, die im Dorf ansässigen Kaufleute und Krämer, die beiden Bäcker sowie die zahlreichen Mühlen und sonstigen Wasserwerke, Schöftland als Marktort auszeichnen würden.

Das Marktrecht war im Mittelalter ein Regal, das ursprünglich nur von den römisch-deutschen Königen/Kaisern und später auch von anderen Landesherren (Adlige, Klöster, eidgenössische Orte) verliehen werden durfte. Während zuerst fast ausschliesslich die aargauischen Städte in den Genuss dieses Marktregals kamen, wurde es seit dem 17. und 18. Jahrhundert üblich, dass auch grössere Landorte wie Schöftland Wochen- und Jahrmärkte abhalten konnten. Bis 1798 achteten die eidgenössischen Orte jedoch eifersüchtig darauf, dass den städtischen Märkten durch die neuen Märkte auf dem Land (meistens Viehmärkte) keine Konkurrenz entstanden. Die Zahl der ländlichen Marktverleihungen blieb deshalb bis zum 18. Jahrhundert gering.

Quelle: http://www.schoeftland.ch/de/verwaltung/dienstleistungen/welcome.php?dienst_id=20230

BEREIT FÜR DAS GROSSE FEUERWEHRFEST

Der Bezirksfeuerwehrverband Gäu feiert sein 100-jähriges Bestehen

Am 9. September 2017 ist es soweit: An diesem Samstag findet in Neuendorf der grosse Tag der Gäuer-Feuerwehren statt. Der Bezirksfeuerwehrverband Gäu (BFVG) darf sein 100-Jahr-Jubiläum feiern. Die Besucher erwarten den ganzen Tag verschiedene Demonstrationen sowie Ausstellungen der verschiedenen Brandbekämpfer.

Zehn Feuerwehren sind Bestandteil des BFVG. Am 9. September präsentieren sie sich der Bevölkerung. Der ganze Tag steht im Zeichen von diversen Demonstrationsübungen sowie Ausstellungen, welche den Besuchern das Feuerwehrhandwerk näherbringen. September ist auch immer Hauptübungszeit. So gibt es einige Feuerwehren, welche diesen Tag als „Hauptübung“ betrachten und ihre Dorfbevölkerung nach Neuendorf eingeladen haben. Gestartet wird morgens um 10 Uhr. Auch die Regionale Zivilschutzorganisation Gäu wird sich als Partnerorganisation präsentieren. Kürzlich durfte diese für die Pionierabteilung neue Gerätschaften und ein neues Auto übernehmen. Für alle Besucher besteht an diesem Tag die Möglichkeit, eine Zivilschutzanlage von innen zu begutachten und hautnah mitzuerleben, was der Bevölkerungsschutz im Gäu alles für Aufgaben hat. Ebenso wird der Samariterverein Gäu sich den Besuchern vorstellen.

Herznotfall, Jugendfeuerwehr, Löschangriffe und mehr

Das Tagesprogramm wird mit einer Herznotfall-Demonstration eröffnet. Bis 12 Uhr wird es halbstündliche Vorführungen geben. Ab 13 Uhr geht’s bis 16 Uhr weiter. Eine permanente Ausstellung ist zwischen 9 und 17 Uhr zu besichtigen. Die diversen Gäuer-Feuerwehren stellen sich vor. Auch die Jugendfeuerwehr Gäu wird sich von ihrer besten Seite zeigen. Zum Thema Lüfter sind eine Ausstellung sowie verschiedene Vorführungen geplant. Auch Kleinlöschgeräte werden präsentiert, mit welchen selber hantiert werden darf. Natürlich darf auch eine Fahrzeug- und Materialausstellung nicht fehlen und auch für die Kleinsten gibt es viele Attraktionen. So können sich diese zum Beispiel bei Wasserspielen oder auf einer Hüpfburg vergnügen. Ebenso ist für Speis und Trank gesorgt. Parkplätze stehen ab 9 Uhr auf dem Areal der Migros Verteilbetriebe AG in Neuendorf bereit. Mit einem Shuttle-Fahrzeug werden die Besucher auf das Festgelände chauffiert. Weitere Infos über das Jubiläum und den verschiedenen Feuerwehren finden Sie unter:

www.100jahre-bfv-gaeu.ch.

Bildlegende: v.l.: Christian Studer (Bauten / Verkehr / Sicherheit / Personelles), Rolf Heller (Sponsoring), Thomas Klossner (Kassier / Finanzen), Iwan von Rohr (Sponsoring), Franz Jäggi (OK-Präsident / Unterhaltungsabend), Urs Luppi (Bauten / Verkehr / Sicherheit), Rolf Kocher (Bauten / Verkehr / Sicherheit), Daniel Kaspar (Pressechef / Website / Sponsoring), Marcel Jenny (Aktuar / Jubiläumsmarsch / Personelles), Daniel Büttiker (Personelles) und Peter Jenny (Festwirtschaft). Es fehlen: Franz Berger (Unterhaltungsabend), Stefan Müller (Jubiläumsmarsch) und Daniel Haltinner (Tagesprogramm).