DAS GLÜCK NICHT AUF OLTENS SEITE

Beim zweiten Playoff-Halbfinal-Spiel stand das Glück den Langenthalern bei. Diesmal sicherten sie in einem hart umkämpften Spiel, in der 5. Minute der Verlängerung, durch einen satten Schuss von Tschannen, den Sieg.

Nach anfänglicher starken Offensive der Oltner übernahmen die Gäste aus dem Oberaargau das Diktat und konnten in der 7. Minute, durch Dünner, bereits die erstmalige Führung bewerkstelligen. Die Powermäuse überstanden das nachfolgende Feuerwerk nur mit viel Glück und einem  überragenden Mischler im Tor. Ihrerseits hatten die Einheimischen in der 11. Minute zwei Topchancen ausgelassen. Glück für die Langenthaler, zwei Minuten und 15 Sekunden vor der ersten Pause, dass der vermeintliche Ausgleich der Oltner, durch Jay MCClement, dank der nicht geandeten «Pfostenbearbeitung», durch Torhüter Mathys mit der Achsel, durch die Unparteiischen annuliert wurde.

Das etwas überraschend gefallene Tor, in der 26. Minute des 2. Drittels, durch Rüegsegger, brachte den Gästen bereits die doppelte Führung. Doch Martin Ulmer, mit seinem Anschlusstreffer in der 32. Minute, konnte die Gesichter der zahlreich erschienenen Oltner Fans, wieder aufheitern. Der Ausgleich durch Simon Lüthi,  2 Minuten später, brachte der Oltner Mannschaft, eine Standing Ovation. Trotz den anschliessend besten Momenten der Powermäuse in der Schlussphase des Mitteldrittels, konnte man nicht vorentscheidend in Führung gehen.

Das letzte Drittel entwickelte sich zu einem Abnützungskampf. Beide Mannschaften waren darauf bedacht, nicht unnötig in Rückstand zu geraten.

In der notwendigen Verlängerung war der Wille und das Glück eindeutig bei den Gästen. Bei ihrem Siegestreffer, aus der eigenen Verteidigung, standen die Oltner eindeutig, viel zu weit weg von ihren Kontrahenten.

In den Halbfinalspielen, zwischen Langenthal und Olten, ist nach dem 1 zu 1 Ausgleich, der weitere Verlauf völlig offen und auf weitere spannende Begegnungen darf gehofft werden.

Olten – Langenthal 2:3 n.V. (0:1, 2:1, 0:0, 0:1)

6117 Zuschauer. – SR Oggier/Prugger, Kehrli/Rebetez. – Tore: 7. Dünner (Füglister, Kummer) 0:1; 26. Rüegsegger (Dal Pian) 0:2; 32. Ulmer (Muller) 1:2; 34. Lüthi (Muller, Schirjajew) 2:2; 65. (64:05) Tschannen (Kummer) 2:3. – Strafen: 3-mal 2 plus 10 Minuten (Mäder) gegen Olten, 2-mal 2 Minuten gegen Langenthal.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.