HEIMVORTEIL WIEDER IN OLTEN – DER EHCO GEWINNT BEIM HC THURGAU

Nachdem verlorenen Heimspiel am Sonntag, gewannen die Powermäuse gestern das zweite Playoffspiel in Weinfelden. Somit ist wieder alles ausgeglichen und der Heimvorteil liegt wieder bei den Oltnern. Nachfolgend die wichtigstens Fakten zum Spiel vom 25. Februar in Olten.

Vor Spielbeginn im heimischen Kleinholz überreichte der Oltner Topskorer, Martin Ulmer, den vom ihm erspielte Betrag über 6600 Franken, in Form eines Checks, an die Nachwuchsabteilung des EHC Olten.

Der Auftritt der Powermäuse im 1. Drittel liess nicht im Geringsten erahnen, dass das Ganze, spätestens ab Spielhälfte, zu einem Kampf gegen die Niederlage, gegen ein immer besser aufspielendes Thurgau, werden sollte. Völlig verändert, im Gegensatz zu den letzten Partien in der Qualifikation, haben die Einheimischen das Zepter in die Hand genommen und gingen, auch verdient, in der 17. Minute, durch Fröhlicher, auf Pass von Zanatta und Chiriaev 1:0 in Führung. Als Schiedsrichter Erard, Remo Hirt, unberechtigterweise für eine weitere Strafe anzählte, gelang den Gästen in Ueberzahl, völlig überraschend, durch Andersons, der Ausgleich zum 1:1. Das dies dann schon so etwas wie das Gamewinning-Goal für die Gäste bedeutete, hat sicher kein Oltner im Stadion geglaubt.

Ab dem 2. Drittel kam ein anderer EHCO auf’s Eis. Warum- wissen die Götter. Die schnörkellos und geradlinig anstürmenden Gästespieler, konnten in der 25. und 31. Minute, durch Neher und den Topskorer Descheneau, bereits 3:1 in Führung gehen. Olten spielte viel zu umständlich, um noch etwas Zählbares zu kreiren. Das Schlussdrittel glich mehrheitlich dem Mitteldrittel. Nach 50 Spielminuten erzielte Arnold die 4:1 Führung für die Thurgauer. Ab dann glaubte niemand mehr an einen Sieg der zunehmend schwächer spielenden Powermäuse. Die Strafenflut, nach einer Schlägerei in der 56 Minute, brachte nochmals Stimmung in die Halle. Für Resultatkosmetik zu Gunsten der Oltner, zum 2:4 Schlussresultat, sorgte in der letzten Spielminute noch McClement, auf Pass von Ihnacak und Muller.

Olten – Thurgau 2:4 (1:1, 0:2, 1:1)

4837 Zuschauer. – SR Erard/Wirth, Wermeille/Wolf.

Tore: 17. Fröhlicher (Zanatta, Schirjajew) 1:0; 19. (18:38) Andersons (Seiler, Neher) 1:1; 25. Neher (Spiller) 1:2; 31. Descheneau (Andersons) 1:3; 51. Arnold (Parati, Seiler) 1:4; 60. (59:18) McClement (Ihnacak, Muller/Ausschlüsse Brunner, Spiller) 2:4.


Thurgau – Olten 4:6 (3:1, 1:4, 0:1)
Güttingersreuti, Weinfelden. – 1390 Zuschauer. – SR: Potocan/Wirth (Schüpbach/Wolf). – Tore: 12. Moser (Bahar) 1:0; 17. Parati (Brunner) 2:0; 18. Ulmer (Sharp) 2:1; 20. (19:49) Braes (Neher; Ausschluss Bagnoud) 3:1; 21. (20:21) Sharp (Grieder, Rouiller) 3:2; 22. Bagnoud (Aeschlimann) 3:3; 23. Braes (Descheneau, Andersons) 4:3; 26. Ulmer (Horansky) 4:4; 28. Haas (Wyss; Ausschluss Zanzi) 4:5; 44. Wyss (Haas, Schirjajew; Ausschlüsse Descheneau, Andersons) 4:6. – Strafen: 4-mal 2 plus 5 Minuten plus Spieldauer-Disziplinarstrafe (Andersons) gegen Thurgau. 5-mal 2 Minuten gegen Olten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.