Beiträge

ZUERST TOP – DANN WIEDER FLOP

Letzten Freitag wurden die Powermäuse ihrem Namen wieder einmal gerecht. 12 zu 6 Schüsse aufs Tor des Gegners: Die Oltner machten Druck. Einzig die Tore wollten nicht – noch nicht – fallen. In der 31. Spielminute kam dann das, was bei diesem aufsässigen und druckvollen Spiel der Oltner kommen musste. Remo Hirt konnte auf Zuspiel von Geburtstagskind Jay McClement und Silvan Wyss endlich das lang erwartende Tor zur 1 zu 0 Führung bewerkstelligen. Stanislav Horansky, auf Zuspiel von Stefan Mäder und Devin Muller, waren fünf Minuten später, für das 2 zu 0 verantwortlich. Die Gäste aus der Ostschweiz hatten im Mitteldrittel, vor allem mittels einiger Konter, ihre besten Möglichkeiten, die aber durch ein gut disponierter Matthias Mischler, im Tor der Einheimischen, alle zu Nichte gemacht wurden.

Ein Doppelschlag, in der 50. Minute des Schlussdrittels, der wieder zunehmend powernden Powermäuse, zum 4 zu 0, durch Evgeni Chiriaev und Anthony Rouiller, liessen keine Zweifel mehr über den Ausgang des Spiels zu. Etwas Resultatkosmetik lies der spätere Sieger Olten, den Gästen mit dem Tor zum 4 zu 1, durch Jaedon Descheneau, zum Schluss (Minute 55) doch noch zu.

Ein so engagiertes Spiel der Powermäuse haben wir im Kleinholz schon lange nicht mehr gesehen. Es passte wirklich alles zusammen.

Olten – Thurgau 4:1 (0:0, 2:0, 2:1)
5011 Zuschauer. – SR Erard/Potocan, Gurtner/Wermeille. – Tore: 31. Hirt (McClement, Wyss) 1:0; 36. Horansky (Mäder) 2:0; 50. Schirjajew (Haas, Lüthi) 3:0; 50. Rouiller 4:0; 50. Descheneau (Spiller) 4:1. – Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen Olten, 3-mal 2 Minuten gegen Thurgau.

——————————————————————————————————————————————————————————

Auch sonntags dachten alle, dass das Spiel nach dem 2 zu 5 für die Oltner beim HC Thurgau entschieden sei. War es ja schliesslich bereits die 52. Minute, als Sharp zum Dreitorevorsprung einnetzte. Was danach passierte, können sich die Spieler wohl selber nicht erklären. Innerhalb von 85 Sekunden glichen die Thurgauer zum 5 zu 5 aus und gewannen das vierte Spiel dieser Playoff-Runde in der Verlängerung.

Thurgau – Olten 6:5 (0:1, 2:1, 3:3, 1:0) n.V.
Weinfelden. – 1684 Zuschauer. – SR Erard/Wirth, Wermeille, Wolf. – Tore: 12. Bucher (Haas, Wyss) 0:1; 21. Descheneau (Andersons) 1:1; 22. Haas (Wyss) 1:2; 40. Arnold (Neher) 2:2; 42. Wyss (Haas, Schirjajew) 2:3; 49. Mäder (Rexha, Muller) 2:4; 52. Sharp (Ulmer, Rouiller) 2:5; 57. Spiller (Descheneau, Braes) 3:5; 58. Parati 4:5; 58. Spiller (Descheneau) 5:5; 69. Arnold (Loosli) 6:5. – Strafen: 6-mal 2 Minuten gegen Thurgau, 5-mal 2 Minuten gegen Olten.

IN EXTREMIS – HEIMRECHT GESICHERT

Alles beginnt bei Null – Am Sonntag starten die Playoffs! Gestern haben sich die Powermäuse gegen das Schlusslicht Ticino Rockets tatsächlich noch das Heimrecht erspielt. Ab Sonntag geht es gegen Thurgau in die erste Runde der Playoffs.

Olten war gegen die Tessiner von Anfang an bemüht, die Scheibe im gegnerischen Tor unter zu bringen. Nebst mehr Torschüssen, waren die Einheimischen aber ineffizient. Es dauerte bis zur 36. Minute, bis die Oltner, durch Hirt, mit 1 zu 0 in Führung gingen. Das zweite Drittel endete mit einer Miniführung der Powermäuse. Es schien so, als wolle das einheimische Team diese Miniführung über die Runden bringen. Der Minimalismus, welche die Oltner Spieler an den Tag legten, wurde in der 47. Minute bestraft. Juri traf für die Tessinner zum 1 zu 1 Ausgleich. Verspielt der EHC Olten gegen das Schlusslicht wirklich noch das Heimrecht, welches als “Geschenk” bereits bereit gelegen ist. Innert 18 Sekunden war es Ihnacak, welche die Oltner Gemüter in der 53. Minute beruhigte. Nach 52 Minuten 03 und 52 Minuten 21 schob er den Puck zwei Mal in das gegnerische Tor. Olten gewinnt mit 3 zu 1 und sichert sich das Heimrecht gegen den HC Thurgau.

Olten – Ticino Rockets 3:1 (0:0, 1:0, 2:1)

2891 Zuschauer. – SR Potocan/Ströbel, Duarte/Rebetez. – Tore: 36. Hirt (Muller, Mäder) 1:0; 47. Juri (Spinedi, Hrabec) 1:1; 53. (52:03) Ihnacak (Zanatta) 2:1; 53. (52:21) Ihnacak (Rouiller) 3:1. – Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Olten, 6mal 2 Minuten gegen die Ticino Rockets.

MYSTISCH UND VERSPIELT – DER WEIHNACHTSMARKT ZOFINGEN

Vom 8. bis 10. Dezember verwandelt sich Zofingen wieder in ein mystisches Märchenland mit rund 200 Ständen und einem integrierten Mittelaltermarkt.

Es hat sich herumgesprochen, dass der Weihnachtsmarkt der Sinne in Zofingen etwas ganz Besonderes ist. Deshalb werden auch in diesem Jahr wieder viele Menschen aus allen Ecken der Schweiz und darüber hinaus anreisen und das hübsche Städtchen Zofingen besuchen. Denn es ist mittlerweile bekannt, dass dieser Weihnachtsmarkt einzigartig ist und zu den schönsten im Mittelland gehört. Auch Radio Smash ist mit einem eigenen Stand anwesend. Anzutreffen sind wir auf dem Niklaus-Thut-Platz.

Eintauchen, staunen, geniessen

Bereits am ersten Markttag erwarten unter anderem das orientalische Trampeltier „Prinz“ und der Samichlaus mit seinen Schmuzlis die Besucher. Der beleuchtete Kirchenturm, Feuerschalen und ein grosser Christbaum künden die nahe Weihnachtszeit an. Die Baumallee beim Stadteingang, welche von 25 Schulklassen aus der Region geschmückt werden, laden zum Verweilen ein. Zudem sorgt das musikalische Rahmenprogramm für eine festliche Stimmung. Im Mittelaltermarkt entdecken Kinder das Mittelalter mit Drachenjagd, Buchbinden, Geldbörsen basteln oder sie schauen beim Kinderschmied vorbei. Aber auch Handwerkskunst kann bestaunt werden, wie die Kunst Glas zu machen. Beobachten kann man das bunte Treiben in Strandkörben oder auf Holzbänken an Feuerstellen.

Nebst dem vielfältigen Rahmenprogramm kommt auch das leibliche Wohl nicht zu kurz.

Gemütliches Beisammensein

Am Stand von Radio Smash gibt es feinen Glühwein und leckeres Weihnachtsbier zu konsumieren. Tee, Punsch und vieles mehr wärmen die Besucher an den kalten Wintertagen. Zum Essen gibt es indonesische Spezialitäten.

Der Weihnachtsmarkt der Sinne in Zofingen wurde geschaffen für alle, die innehalten, mit dem Herzen sehen und staunend geniessen möchten.

Öffnungszeiten

Freitag, 17.00 – 22.00 Uhr (Verpflegung bis 23.00 Uhr)

Samstag, 10.00 – 22.00 Uhr (Verpflegung bis 23.00 Uhr)

Sonntag, 10.00 – 18.00 Uhr

Das detaillierte Programm ist abrufbar unter: www.weihnachtsmarkt-der-sinne.ch